Raiffeisencup

Am Samstag den 31.08. begann in Niederrodenbach bei Frankfurt der 2. Raiffeisencup. Die Spieler, sowie Coach und Manager der TSV Burgdorf reisten bereits am vortägigen Freitag an und lernten sich zum ersten mal persönlich abseits des Bildschirms kennen. “Sich persönlich kennen zu lernen ist eine wichtige Teambuilding Maßnahme und wird sich sehr positiv auf die Entwicklung des Teams ausüben”, erklärte Coach Zac Polikarpov.

Nach einem ordentlichen Frühstück am nächsten morgen stand direkt die Mannschaft der TGS Rodenbach als Gegner vor uns. Diese konnten wir nach einem soliden Sieg hinter uns lassen und stießen schließlich auf Frankfurt. Auch dieses Spiel konnten unsere Jungs für sich entscheiden. Nach einem erfolgreichen ersten Tag genossen die Spieler in einem lokalen Restaurant ihr essen und beredeten die Strategie für den nächsten Gegner am Sonntag, den 1. Berliner eSport Club e.V. (BeSC). Diese Spiel sollte kein leichtes werden, denn der 1. BeSC wollte sich den Sieg nicht nehmen lassen und gewann die Partie. Nach einer knappen Niederlage fühlten sich die Jungs noch angespornter ihr bestes zu geben, da die Spiele übertragen wurden und nach der durchwachsenen Team-Performance die Ehre ein wenig angekratzt war.

Im Verlierer-Bracket angekommen stand der eSport Verein aus Rhein Neckar vor dem Platz im Finale. Die Spieler hatten sich wieder gefangen und zeigten ein gutes Spiel und trafen im Finale erneut auf den BeSC. Durch den Einzug aus dem Verlierer-Bracket führte Berlin bereits mit 1:0 und war nur einen Sieg vom Titel entfernt, während wir zwei Spiele in Folge gewinnen mussten. Das Spiel begann und Berlin plante das Spiel so früh wie möglich zu beenden, indem Charaktere die vor allem in den ersten Minuten des Spiels glänzen gespielt wurden. Doch die Strategie schien nicht gut eingespielt worden zu sein und die TSV Burgdorf nutzte dies gnadenlos aus und gewann das erste Spiel. Es steht 1:1 und die kommende Partie entscheidet über den ersten Platz. Nachdem wir zeigten, dass wir keine einfachen Gegner sind, ging Berlin mit ihrer Strategie wieder zum altbewährten zurück. Im letzten Spiel zeigten beide Teams, dass sie auf hohem Niveau mitspielen und gönnten sich nichts. Durch einen Strategie wechsel auf der Seite von Burgdorf konnten zu Spielbeginn bereits wichtige Ressourcen auf der unteren Kartenseite gewonnen werden und nach 35 Minuten führten diese zu einem knappen Sieg für die TSV Burgdorf. Es war geschafft, wir gewannen den 2. Raiffeisencup und konnten uns das Preisgeld sichern.